EVALUIERUNG

Mit 1.1.2013 trat eine Novellierung des ASchG (ArbeitnehmerInnen Schutzgesetz) in Kraft, in der u.a. die Wichtigkeit der psychischen Gesundheit bzw. der entsprechenden Prävention unterstrichen wird und alle österreichischen Unternehmen und Betriebe verpflichtet wurden, eine „Evaluierung der arbeitsbedingten psychischen Belastungen“ durchzuführen.

Ziel dieser „organisationalen Evaluierung“ ist es jene gesundheits-gefährdenden Belastungen durch Arbeitsbedingungen zu ermitteln, die für jeden(!) Menschen zu Fehlbelastungen führen würden. In der Folge geht es darum dazu passende betriebliche Maßnahmen umsetzen.

Im Bereich ”individuelle Evaluierung” wird das Messverfahren AVEM zur Feststellung von Resilienz und Stressbeanspruchung am Arbeitsplatz eingesetzt. AVEM steht für “Arbeitsbezogenes Verhaltens- und Erlebensmuster” und ist ein mehrdimensionales persönlichkeits- diagnostisches Verfahren.